Neuigkeiten

 

 

Bei bestem Laufwetter, gingen Jörg Herting, Norbert Enste und Holger Köhler mit über 300 weiteren Läufern um 10 Uhr über die flache und abwechslungsreiche 17,6 Km lange Seerunde an den Start.

Hier wurde eine Runde um den ruhig gelegenen Baldeneysee gelaufen.

Jörg Herting setzte sich schon früh von seinen Kollegen ab und erreichte das Ziel in 1:14:50 als gesamt 22. und 7. seiner AK das Ziel.

Norbert Enste und Holger Köhler liefen die ersten 5 Km gemeinsam. Norbert lief weiterhin seinen konstanten Schnitt von 5 Min. und erreichte das Ziel in 1:28:12 als gesamt 105. und AK 11.

Holger folgte ihm in 1:32:21 auf Platz 143 AK 14

Als Staffel über die Marathon Distanz waren Dunja Ring, Rainer Figur und Thorsten Brecht von den Tri-Cops am Start, ergänzt wurde die Staffel durch Gastläufer Klaus Küper.

Die Staffelläufer 2,3 und 4 erreichten ihre Wechselzone per Bus, zu Fuß und per Schiff.

Pünktlich um 10.15 Uhr ging der erste Läufer Klaus Küper an den Start in Richtung 1. Wechselpunkt welcher nach 11,3 Km erreicht war. Dort wartete Thorsten Brecht auf die Übergabe des Wechselchips und machte sich auf die 12,3 Km lange Strecke zu Wechselpunkt 2. Hier wartete Dunja Ring. Sie musste eine Strecke von 9,3 Km zurücklegen um den Zielläufer Rainer Figur zu erreichen. Nach 9,4 Km lief Rainer  in einer Gesamtzeit von 3h 43min. ins Ziel.

Neben dem Marathon und der Seerunde ein vom Veranstalter sehr gut organisierter Lauf mit den Fazit, "wiederholenswert".

 
Einen denkwürdigen Verlauf nahm die Vereinmeisterschaft der Warsteiner Tri - Cops in diesem Jahr.
Was bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen begann, endete im sintflutartigen Regen und Gewitter im Rüthener Biberbad. Allen Widrigkeiten zum Trotz, kürte sich Ralf Biernatzki zum neuen PSG Vereinsmeister.
Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Organisator Thomas Höttecke die angetretenen Akteure sowie Helfer und Familien. Nach kurzer Wettkampfbesprechung, u.a. wurde eine neue  Radstrecke vorgestellt, folgte das Startsignal von PSG-Chef Wilfried Menzel zum Schwimmauftakt für 11 Einzelstarter/innen sowie 1 Staffel. Die 500 Meter in Biberbad absolvierte Thomas Höttecke in 7:56 Min als schnellster Schwimmer - dicht gefolgt von Ralf Biernatzki.
Der Westernkötter übernahm auf der neuen, flachen und superschnellen Radstrecke entlang der B516 rasch die Führung und baute diese kontinuierlich aus. Bei mittlerweile pechschwarzem Himmel hofften sämtliche Teilnehmer noch vor dem drohenden Unwetter das Radfahren beendet zu haben, was schließlich auch gelang. Auf der abschließenden 5 Km Laufstrecke, verteilt auf 2 Runden, durch das Bibertal, öffneten die Wolken dann aber ihre Luken und es goss wie aus Eimern. Als dann noch Blitz und Donner hinzukamen, beendeten Jörg Herting und Angelika Meuth den Wettkampf aus Sicherheitsgründen vorzeitig.
Das Helferteam hatte inzwischen den Zieleinlauf kurzerhand in den überdachten Umkleidebereich des Schwimmbades verlegt. Ralf Biernatzki konnte beim Laufen von seinem großen Radzeitvorsprung zehren und sicherte sich mit 1:20 Min Vorsprung auf Thomas Höttecke den Sieg. Michael Henke komplettierte mit schon etwas größerem Abstand und Rang 3 das Podest.
Die Siegerehrung sowie der gemütliche Ausklang fanden dann kurzerhand in der Umkleidekabine statt, welche flugs dafür hergerichtet wurde.
Die Ergebnisse:
 
1 Ralf Biernatzki
1:02:32
2 Thomas Höttecke 1:03:52
3 Michael Henke 1:08:08
4 Stephan Wohlmeiner 1:08:47
5 PSG Staffel (Rodehüser, Brecht, Ring) 1:10:32
6 Sven Hoppe 1:12:47
7 Holger Köhler 1:14:07
8 Udo Heppe
1: 15:23
9 Ludwig Meuth
1: 16:25

10

Lothar Kleber 1:21:43

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beitrag O-Ton Ralf  

Veranstaltung:
Sehr gut organisiert, insgesamt gut 500 Teilnehmer, sehr empfehlenswert, allerdings zwei Wechselzonen, Radstrecke profiliert und härter als gedacht, Laufstrecke auch recht hügelig.
 
Rennverlauf:
Beim Schwimmen im sehr idyllisch gelegenen Wald-Freibad hatte ich leider eine sehr ausgeglichene Gruppe erwischt, alle mit ähnlichem Leistungsniveau. Hab mich dann einfach reingehängt und wir sind dann friedlich nacheinander geschwommen, allerdings war die Schwimmzeit etwas zu langsam. Ich hatte aber keinen Bock für eine 10s bessere Zeit in ständige Rangeleien zu gehen. Somit habe ich etwas Kraft gespart und ging dann motiviert auf die Radstrecke. Da hab ich dann alles rausgehauen was ging. Die Strecke ging stetig bergauf (kein Rundkurs) und war durchaus anstrengend, kam mir aber entgegen. Ich hab viele Plätze gutgemacht und ging mit dem zweitbesten Radsplit des Tages und als Gesamt-Zweitplatzierter (!) auf die Laufstrecke. Da habe ich für meine Verhältnisse eine ganz ansprechende Leistung gebracht aber sechs schnelle Läufer sind noch an mir vorbei gezogen. Am Ende mit Platz 8 Gesamt, meine erste Top Ten Platzierung in der Gesamtwertung. In der AK45, die wieder einmal sehr stark besetzt war, hat es noch für einen 3.Platz gereicht.
Schöne Erfolge feierten Warsteins Triathleten bei Cross Triathlon in Menden.
Zur mittlerweile schon 20. Auflage begrüßten die Organistoren der eher klein gehaltenen Veranstaltung ein Rekordteilenehmerfeld von 130 Einzelstartern sowie 24 Staffeln.
Von den Tri - Cops mit dabei waren Ralf Biernatzki, Dunja Ring und Stephan Wohlmeiner. Bei angesagten Hitzewerten von über 30 Grad waren sämtliche Beteiligten froh über die früh angesetzten Startzeiten.
Zu absolvieren waren 500 Meter schwimmen im Freibad - 15 Km MTB - 6 Km laufen. Das Psg Trio traf nach einem "friedlichen"schwimmauftakt, in der Reihenfolge Biernazki, Wohlmeiner, Ring in der Wechselzone ein. Die MTB Strecke war technisch eher leicht zu fahren, hatte aber einige kernige Anstiege zu bieten. Nach flotter Hatz durch den Wald, war wieder die Wechselzone am Freibad erreicht. Bei schon recht hohen Temperaturen war die relativ kurze Laufrunde aber sehr anspruchsvoll, da der Kurs z. T. unter voller Sonneneinstrahlung lag und ebenso mit einigen Höhenmetern glänzte.
Ralf Biernatzki war trotz alledem nach 1:17:42 std. als erster PSGer im Ziel . Das bedeutete für Ihn Rang 12 ges / 3 Ak. Stephan Wohlmeiner folgte direkt anschl. in 1:19:37 std. als 13 ges /2 AK.
Dunja Ring freute sich über ein geglücktes Rennnen und belegte im Feld der Frauen nach 1:39:39 std. Platz 7 ges / 3AK .

 

Bei der Premiere des Challenge Denmark Triathlons in Fredericia waren  4 Akteure der PSG Triathlon Warstein mit am Start.
Ralf Biernatzki, Holger Köhler, Stephan Wohlmeiner und Michael Henke stellten sich den Anforderungen über 1,9 Km schwimmen , 90 Km radfahren und 21 Km laufen.
Bereits 2 Tage vor Rennbeginn reisten die PSGer in das schmucke Ostseestädtchen, um sich in Ruhe auf das Saisonhighlight vorzubereiten. Nach Registrierung, Race Briefing, und Nudelparty war es dann am Samstag soweit.
Bei freundlichem Wetter erfolgte der Start ungewöhnlicherweise am Nachmittag. Ein strammer Westwind mit Böen bis 60 km/h gestaltete schon den Schwimmauftakt zur Kraftprobe. Die Teilnehmer hatten zu Beginn des Schwimmkurses ca 200 Meter in einem Seitenkanal des Hafens zurückzulegen. Dieser mündete in den zur Ostsee offenen Hafen, wo der Wind für ordentlich Wellengang sorgte. 2 Runden durch das Hafenbecken bei frischen 18 Grad Wassertemperatur und die erste Disziplin war geschafft. Begleitet wurden die Akteure noch von zahlreichen Quallen, sowie einem Delphin.
Überraschenderweise war diesmal Stephan Wohlmeiner schnellster PSG-Schwimmer. Der Suttroper kletterte nach 31:47 Min aus dem Hafenbecken, gefolgt von Ralf Biernatzki ( 33:07), Holger Köhler ( 33:14) und Michael Henke ( 38:17).
Nach einem mehr oder weniger flotten Wechsel im Zelt ging es auf eine 2 x 45 Km lange Radstrecke, welche landschaftlich viel schönes zu bieten hatte, aber wegen des böigen Windes auch kräftezehrend und z.T. auch gefährlich war. Besonders die Passage über eine extra gesperrte Brücke erforderte höchste Aufmerksamkeit, da der Wind mit voller Kraft seitwärts in die Räder packte.
Kurz vor Ende der 90 Km überholte Ralf Biernatzki Stephan Wohlmeiner und übernahm die PSG-interne Führung vor dem zweiten Wechsel. Michael Henke und Holger Köhler kamen mit größerem Abstand ebenfalls beinahe gleichzeitig zum Wechsel. Mittlerweile war es schon früher Abend, als es für die Akteure auf die Halbmarathonstrecke ging. Diese bot eine  5 Km lange Runde um bzw. durch Fredericia und war sehr kurzweilig gestaltet. Mitte der ersten Laufrunde übernahm St. Wohlmeiner wieder die Führung der PSGer und hielt diese bis zum Anfang der dritten Runde. Dann wiederholte sich das Wechselspiel und Biernatzki zog an Wohlmeiner vorbei. DIese Führung ließ sich der Westernkötter nicht mehr nehmen und strebte dem Ziel entgegen. Michael Henke hatte unterdessen Holger Köhler abgehängt und zog für sich seine Runden.
Ralf Biernatzki erreichte schließlich nach 4:53:54 Std. das stimmungsvolle Ziel und konnte dort zufrieden auf seine Kollegen warten. Stephan Wohlmeiner folgte kurze Zeit später in 4:57:50 Std. M.Henke und H.Köhler genossen die Runden durch Fredericia etwas länger und finishten nach 5:46:10 Std ( Henke) bzw. 6:01:14 Std ( Köhler).
Das PSG Quartett war trotz der z.T. schwierigen Bedingungen absolut begeistert vom Wettkampf und freute sich besonders über den dritten PLatz von Holger Köhler in der AK 55 - damit erreichte der Warsteiner erstmals eine Treppchen Platzierung. Biernatzki schaffte es auf Rang 6 seiner Ak, Wohlmeiner auf Rang 5 und Henke erreichte Platz 15 AK.
 
Joomla templates by a4joomla