Neuigkeiten

So lautete die Devise für Holger Köhler und Ralf Biernatzki von den Warsteiner Tri - Cops. Nachdem die beiden vor wenigen Wochen im slowakischen Samorin an der WM teilgenommen hatten, ging es diesmal ins polnische Poznan, der fünftgrößten Stadt des Landes mit ca 1/2 Milion Einwohnern. Als Strecke stand abermals die klassische Mitteldistanz auf dem Programm, d.h.1,9 - 90 - 21 .
Das Event sollte mit ca 1.100 gemeldeten Teilnehmern am Maltasee, einem Naherholungsgebiet stattfinden. Leider wurde das PSG-Duo am Vortag des Events gesprengt, da Ralf Biernatzki einer zunehmenden Erkältung Tribut zollen mußte und somit auf einen Start verzichtete. Dafür stand er Holger Köhler am Race Day mit Rat und Tat zur Seite.
Für den Warsteiner ging es dann um 9.15 bei bewölktem Wetter mit der 4. Startwelle ins Rennen. Der Schwimmkurs war abgesteckt auf der Regattastrecke des Maltasees und Holger Köhler fand gut in den Wettkampf hinein. Von den üblichen Keilereien blieb er verschont und hatte nur ein wenig Stress beim Überholen von langsamen Schwimmern aus der vorherigen Startgruppe.
Nach 36:30 Min war das Schwimmen beendet und der PSGer eilte über einen längeren Laufweg in die Wechselzone.
Allerdings war der folgende Weg bis zum Beginn des Radfahrens steil und lang zu schieben, so, daß schon beim Aufsitzen der Pulsschlag auf einem hohen Niveau angelangt war.
Es folgten 2 Runden auf einer 45 KM langen, welligen, für den Verkehr komplett gesperrten Wendepunktstrecke. Sogar eine 4-spurige Hauptstrasse mitten in der City war für die Akteure gesperrt..
Nach 2:52 Std. auf dem Bike erreichte Holger Köhler wieder die Wechselzone mit der langen Schiebepassage.
Der Halbmarathon führte die Teilnehmner in 4 Runden um den Maltasee herum. Das Laufen gelang Köhler soweit ganz gut, bis auf die Tatsache, daß er seine Gel Verpflegung beim Wechsel vergessen hatte und mit dem Angebot des Veranstalters leichte Magenprobleme bekam.
Schließlich reichte es aber nach 2:16 Std Laufzeit zum Zieleinlauf in 5:55:32 Std, was in der Gesamtwertung Rang 533 und AK 28 bedeutete, womit Holger Köhler sehr zufrieden war.
Es starteten bei guten äußeren Bedingungen 115 Männer und 42 Frauen auf der Volksdistanz.
Zu absolvieren waren 500m im 20,5 C° warmen Hennesee, 20 anspruchsvolle Ragkilometer sowie 5 wellige Laufkilometer.
Alle PSG'ler zeigten eine solide Einzelleistung und kamen mit folgenden Zeiten ins Ziel:
 
Jörg Herting 1:15:51 6. AK 45-49
Elmar Bockey 1:24:11 7. AK 40-44
Dirk Ippach 1:25:29 8. AK 50-54
Thorsten Brecht 1:30:27 11. AK 50-54
Lothar Kleber 1:34:10 15. AK 50-54
Dunja Ring 1:35:36 3.AK 45-49
Weiter in guter Form präsentiert sich PSG Triathlet Thomas Höttecke.
Der Rüthener "bastelt" schon seit Wochen am seiner Form für einen Langdistanzwettkampf und nutzte zur Überprüfung die Veranstaltung im nordmünsterländischen Steinbeck.
Mittlerweile auch schon in der 26. Auflage, ist dieses Rennen äußerst beliebt. Aufgrund seiner Laufstrecke am Kanal entlang, ähnlich wie beim Klassiker im fänkischen Roth, wird es häufig als das "Roth" des Münsterlandes bezeichnet.
Höttecke ging über die sog. "Steel Man" Disztanz an den Start, d.h. 1,5 - 70 - 21 Km. Bei bestem Triahtlon Wetter kam der PSGer schon nach 24 Min Schwimmzeit aus dem Kanal gekrabbelt um anschl. die 70 Radkilometer unter die Räder zu nehmen. Fast exakt 2 Std. später wechselte er bei 27 Grad und Sonne pur zum Halbmarathon. Nach 1:38 Std. Laufzeit erreichte Höttecke das Ziel und finishte nach Gesamt 4:06 Std auf Rang 33 ges / 6 AK des stark besetzten Teilnehmerfeldes.
Beim 24-Stunden-Schwimmen im Waldfreibad Anröchte, ausgerichtet durch die örtliche DLRG, waren kurzerhand auch vier Akteure der Warsteiner TRi - Cops am Start.
Bestes Wetter lud so manchen Teilnehmer dazu ein, noch ein paar Bahnen mehr zu absolvieren als geplant.
Jörg Herting kam am Ende auf 3500 geschwommene Meter, Wilfried Menzel hatte 4000 Meter zu bieten, Angelika Meuth 2500 Meter. Besonderen Ehrgeiz zeigte Ludwig Meuth, der mit 16350 Meter den 3.Platz in der AK Ü 18 erreichte.
Der Gesamteinzelsieger aus dem Raum Stuttgart, kam auf beachtliche 25000 Meter.

3 Tri-Cops im Trailrun - Fieber

Gleich an zwei nacheinanderfolgenden Wochenenden gingen die Tri-Cops Thorsten Brecht, Rainer Figur und Dunja Ring an den Start.

Am Samstag, den 03.06.2017 wartete beim Pfingstwaldlauf in Brilon die erste anspruchsvolle 10 Km Strecke mit 180 Höhenmetern. Hier gingen 68. Starter auf die Strecke. Diese führte über die Trailstrecke Spinne, Borberg und durch das Hilbringstal zurück ins Ziel. Dies erreichte Thorsten Brecht nach 54:50 Minuten als erster der Drei. Dies bedeutete 6.AK in Senioren M50. Rainer Figur und Dunja Ring liefen gemeinsam ins Ziel. Die Zeit von 57 Minuten bedeutete für Rainer 8.AK Seniren M50 und für Dunja 2.AK Seniorinnen M45.

 

Noch vollkommen begeistert vom perfekt organisierten, sehr familiären Pfingst-Traillauf wartete am Sonntag, den 11.06.2017 mit dem Sauerland Höhenflug in Sundern-Hagen der 2. Traillauf über 10 Km. 199 Höhenmeter warteten auf die Drei Tri-Cops. Hier gingen 136 Starter und 76 Starterinnen auf die Laufstrecke.

Die Tri-Cops finishten bei dieser -top- Veranstaltung wie folgt:

1) Rainer Figur in 54:52 Minuten = Senioren M50 8. Gesamt 49.

2) Thorsten Brecht in 55,41 Minuten = Senioren M50 9. Gesamt 53.

3) Dunja Ring in 58,28 Minuten = Seniorinnen M45 2. Gesamt 12.

In welcher Zeit dieser Teilnehmer wohl ins Ziel kam ...?!

 

Joomla templates by a4joomla