Drucken

Auf der Mitteldistanz (1,9-90-20) in Regensburg gingen Lena Höttecke und Frank Legge ins Rennen.
Es mussten über 1000 Starter in 3 Disziplinen auf die Strecke geschickt werden. Da das Schwimmen im Europakanal stattfand und die hiesige Schleuse nicht allzulange blockiert werden sollte fanden insgesamt 5 Starts innerhalb von 30 Minuten statt.
Den Anfang machten etwa 250 Athleten der Mitteldistanz und somit reihten sich die beiden Tri-Cops in den ersten Wasser-Massen-Start ein.
Lena Höttecke wechselte nach 30:24 Minuten aufs Rad. Frank Legge erreichte nach 34:02 Minuten die Wechselzone.
Die Radstrecke, 2 kurzweilige anspruchsvolle Runden durch das Regensburger Hinterland, begann direkt mit einer Steigung von 18% und verlangte den Athleten einiges ab.
Hier hatte Frank Legge knapp die Nase vorn. Nach einer Radzeit von 2:30 Std. erreichte er die Wechselzone. Lena Höttecke wechselte nach 2:33 St. zum Laufen.
Bei mittlerweile sommerlichen Temperaturen stand dann der abschließende Halbmarathon an.
Hier waren 4 Runden auf einer Wendepunktstrecke am Kanal entlang zu bewältigen.
Lena finishte ihren Wettkampf nach 5:01:46 Std bei den Damen auf Platz 16 ges. / AK 6.
Frank erreichte den Zieleinlauf nach 5:08:46 und belegte damit Platz 146 ges. / AK15