Drucken

Nach einer Information über einen nicht ausgebuchten Wettkampf entschloss sich Frank Legge spontan auf der olympischen Distanz zu starten.

Bei bestem Triathlon-Wetter ging es dann also am 2. Juli-Wochenende zum Triathlon ins münsterländische Saerbeck, einer sehr gut organisierten Veranstaltung.

Das Schwimmen fand in einem Badesee statt. Da die Wassertemperatur die 23-Grad-Marke knapp überschritten hatte, mussten die Athleten für die 1500 Meter auf ihre Neoprenanzüge verzichten. Der Schwimmkurs bestand aus zwei Runden mit einem kurzen Landgang nach 750 Metern.

Nach 27 Minuten verließ Legge das Wasser und begab sich auf die verwinkelte, flache 20km-Runde, die 2x gefahren werden musste und für die er 1:11 Std benötigte. Zurück in der Wechselzone wurden die Rad- gegen die Laufschuhe getauscht.
Die 10 Km, 2 Runden um den See mit einem Abstecher in ein Wohngebiet, waren nach 55 Min absolviert und somit beendete der Allagener den Wettkampf zufrieden nach einer Gesamtzeit von 2:36 Std und blickt gespannt auf die nächste Herausforderung